Kreisfrauenarbeit

 

 

FRAUENARBEIT - DIGITAL VERKNÜPFT

Corona hat uns fast über ein Jahr versagt, unsere Gruppenarbeit in Präsenzveranstaltungen zu gestalten. So fiel auch unser Kreisfrauentreffen, geplant einmal als ein Samstag-Frühstück aus. Viele kirchliche Gremien nutzten und nutzen seit über einem Jahr digitale Konferenzen und Netzwerke. Ebenso fanden viele digitale Gottesdienste, Musikdarbietungen und Andachten statt – selbst mit dem Smartphone aufgenommen.

So luden wir, unsere Superintendentin Christa Olearius und ich als Kreisbeauftragte für die Frauenarbeit, zu zwei Zoom-Kreisfrauen-/-Frühstück-Treffen ein. Leider nahmen, im Gegensatz zu analogen Treffen mit 80 Frauen, nur 7 Frauen teil, denen Frau Olearius zum Teil am Telefon Einweisungen erteilte. Haben wir Frauen in unserem Kirchenkreis so eine große Scheu vor der Technik?

Über „WhatsAppen“ und Bild-/Videoversenden hinaus könnte FRAU sich Zeit und Wege ersparen, um bei Dunkelheit, regennasser, verschneiter oder gefrorener Straße im Herbst und Winter zu Vorbereitungstreffen für den Weltgebetstag oder im Frühjahr den Frauensonntag zu fahren. Das schließt Werkstätten und Workshops natürlich nicht aus. Es wäre eine intelligente Nutzung der Technik.

Das strebt auch ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung an. Es will Frauen im ländlichen Bereich in ihrer Arbeit digital unterweisen und vernetzen. Unsere Referentin im Frauenwerk, Rita Steinbreder, erarbeitete die Bewerbung auch für unseren Kirchkreis Emden - Leer.

Wir erhielten den Zuschlag für unsere dargestellte Qualifizierungsmaßnahme von Frauen ohne Vorkenntnisse in mehreren Gemeinden:

  1. Baustein:
    Basisschulung zur Einrichtung des eigenen Tablets/Laptops/Computers für die Nutzung von Video-Konferenzportalen
  2. Baustein:
    An Videokonferenzen teilnehmen und eigene Videokonferenzen einrichten und leiten
  3. Baustein:
    Digitale Vernetzungs- und Arbeitsplattformen für Teams kennenlernen („konferenz-e“ für Videokonferenzen, „drive“ für Dokumente …, Landeskirche Hannover),

bekamen letztlich aber doch eine Absage, da FRAU zu sparsam in der Kostenveranschlagung war!?

Aber das hält uns nicht auf, andere Fördermaßnahmen zu erforschen, um dieses Projekt doch noch in die Realität umzusetzen.

Über einen Gedankenaustausch zu diesem Thema würde ich mich sehr freuen:
E-Mail: hantke-b@t-online.de oder Tel.: 04921 – 3 34 83

Bleibt behütet und nicht vergessen:
FRAUENSONNTAG; 12. September 2021, 11.00 Uhr, Martin-Luther-Kirche

Evelin Hantke-Berning
Beauftragte für die Frauenarbeit im
Ev.-Luth.-Kirchenkreis Emden-Leer

hantke-berning_evelin
Foto: privat

KONTAKT

Beauftragte für die Frauenarbeit im Ev.-luth. Kirchenkreis Emden - Leer:

Evelin Hantke - Berning

hantke-b@t-online.de