borkum

Evang.-lutherischer Kirchenkreis Emden-Leer

Kirche mitten im Leben

Losung Sonntag, 21. Oktober 2018

Ich pries die Freude, dass der Mensch nichts Besseres hat unter der Sonne, als zu essen und zu trinken und fröhlich zu sein. Das bleibt ihm bei seinem Mühen sein Leben lang, das Gott ihm gibt unter der Sonne.

Prediger 8,15

Zum heutigen Kalenderblatt

Koffer vollgefüllt mit Eindrücken

Schülergruppe der BBS Emden aus Indien zurück

„Ich brauche jetzt erst einmal Zeit für mich, um all die Erlebnisse und Begegnungen sacken zu lassen,“ sind sich die zwölf Mitglieder der Indien-AG beider Emder Berufsschulen einig. Am Sonntag ist die Gruppe von der gut zweiwöchigen Reise zu ihren Partnern in Ranchi und Fudi aus Indien zurückgekehrt.

Einen Schwerpunkt der Reise bildete die praktische Mitarbeit im Technical Trainings Centre, einer Ausbildungsstätte für marginalisierte Jugendliche, und dem Martha-Kindergarten-Projekt der indischen Gossner Kirche. In Arbeitsgruppen konnten die indischen und deutschen Jugendlichen ihre Erfahrungen reflektierten und diskutieren. Besonders eindrücklich war ein Abend mit Jacinta Kerketta, Journalistin und erste Adivasi-Lyrikerin, die aus ihrem neu erschienenen Gedichtband „Tiefe Wurzeln“ las. Er ist „den Dörfern und Dschungeln, die zunehmend von der Erde verschwinden“ gewidmet. Gemeinsam mit den indischen Freunden besuchte die Gruppe aber auch den Tempel, Nekropolen und andere Sehenswürdigkeiten. Seit zehn Jahren existiert eine Partnerschaft zwischen den Emder Berufsschulen und dem Technical Trainings Centre (TTC), einem Ausbildungszentrum der Indischen Gossner Kirche.

Seefahrergottesdienst mit Superintendentin aus Bremerhaven

Susanne Wendorf-von Blumröder predigt am 28. Oktober in der Christuskirche Leer

Zum mittlerweile 15. Seefahrergottesdienst lädt die evangelisch-lutherische Christuskirchengemeinde in Leer für Sonntag, 28. Oktober, um 17 Uhr in ihre Kirche am Hoheellernweg ein. Diese jährlich stattfindende maritime Veranstaltung hat von Anfang an große Resonanz gefunden.

Die Predigt wird diesmal Susanne Wendorf-von Blumröder halten. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Seemannsmission (DSM) Hannover. Als Superintendentin des Kirchenkreises Bremerhaven ist sie auch mit der Arbeit der Station der DSM in Bremerhaven vertraut. Zudem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums für die Seemannsmission in Bremerhaven, das im Land Bremen die Anerkennung eines Sozialbeirates für Seeleute hat. Zu den Hobbys Susanne Wendorf-von Blumröders gehört das Fahrtensegeln. Ihren Sommerurlaub verbringt sie seit Jahren auf dem Segelboot.

Vom Emder Seemannsheim kommt Seemannspastor Meenke Sandersfeld in die Christuskirche, um über die Arbeit der Ostfriesischen Seemannsmission zu berichten. Der Gottesdienst wird besonders für jene Interessierten gestaltet, die sich der Seefahrt verbunden fühlen. Zur musikalischen Gestaltung trägt wieder der Shantychor „Overledinger Jungs“ aus Collinghorst bei.

Wiedersehen und -hören begeisterte das Publikum

Clemens Bittlinger und Freunde zu Gast in der Maria-Magdalena-Kirche / Viel Beifall auch für den Chor „Bunte Kirchentöne“ / Leiterin Anja Janßen knüpfte die Kontakte

Der Titel der aktuellen CD „Bleibe in Verbindung“ von Clemens Bittlinger passte auch zu seinem zweiten Auftritt in der Maria-Magdalena-Kirche Hatshausen/Ayenwolde: Anja Janßen, Leiterin des Chors „Bunte Kirchentöne“, war es gelungen, den Liedermacher und Pfarrer nach drei Jahren erneut für ein Konzert zu gewinnen. Auch diesmal waren die rund 300 Zuhörer im damit vollbesetzten Gotteshaus begeistert.

„Atem – Klang der Seele“ war das Programm überschrieben. Begleitet wurde Bittlinger von David Plüss (Orgel, Akkordeon), Matthias Dörsam (Saxofon, Klarinette) und David Kandert (Percussion, Gesang). Aber auch die „Bunten Kirchentöne“, die in der kleinen evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Moormerland zu Hause sind, hatten fleißig geübt und sangen wieder mit.

Die perfekt miteinander harmonierenden Musiker und Sänger machten den Abend für die Besucher zu einem Erlebnis. Immer wieder lud Bittlinger auch die Zuhörer zum Mitsingen ein. Soweit sie die Lieder nicht schon kannten, ermöglichten eingeblendete Texte das Einstimmen und es entstand eine große singende Gemeinde. Besonders eindrucksvoll war das beim Titel „Aus der Tiefe“, bei dem der Liedermacher mit dem Publikum eine Quinte anstimmte und die Leute ermunterte, den jeweiligen Ton das ganze Stück über zu halten. Dafür gab es dann ein großes Lob von Bittlinger.

Eine Besonderheit im Programm war, dass die Orgel der Gemeinde – gespielt von David Plüss – mit einbezogen wurde. Eine besondere Besetzung gab es beim von Bittlinger geschriebenen Lied „Hab Seligkeiten“, in dem tagtägliche Glücksmomente beschrieben werden. Der Pfarrer griff dabei zur Ukulele, Kandert zu einer Bass-Ukulele, Plüss zum Akkordeon und Dörsam zu einer kleinen Klarinette.

Zwischen den Liedern waren von Bittlinger viele Anekdoten zu hören. Humor ist ihm wichtig – schließlich heiße das Neue Testament auch die Frohe Botschaft. Aber auch gesellschaftskritische Töne waren von dem Pastor zu hören, etwa jenen gegenüber, die den Frieden gefährdeten. Kennenlernen konnten die Besucher bereits das Losungslied zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 „Was für ein Vertrauen“, das Clemens Bittlinger geschrieben hat.

Eineinhalb Stunden vergingen wie im Flug. Das Publikum bedankte sich bei allen Beteiligten mit rhythmischem Klatschen und erhielt noch einige Zugaben. Besonderen Dank für das „Anleiern“  des Konzertes sprach der prominente Gast Anja Janßen aus. Der Abend klang – wie vor drei Jahren – stimmungsvoll mit dem Segenslied „Sei behütet auf deinen Wegen“ aus.